Weltkarte

Turkmenistan

Personenkult ohne Grenzen

Einreisedatum 20. Mai 2006
Kilometerstand 538.269

Hauptstadt Aşgabat

Größe 488.100 km²

Einwohner 7 Millionen

BIP 26.909 Mio. US-Dollar

Amtssprache Turkmenisch

In Turkmenistan stießen Gunther und Christine Holtorf im Mai 2006 auf zwei allgegenwärtige Dinge: Die Wüste Karakum, die rund 95 Prozent des Landes einnimmt und Abbilder des im Dezember desselben Jahres verstorbenen Präsidenten Saparmyrat Nyýazow. Der autoritäre Herrscher ließ in den Jahren seiner Regentschaft das gesamte Land mit Porträts und Statuen von sich und seiner Familie zupflastern.
  • Neben Porträts des ehemaligen Präsidenten dominiert in Turkmenistan die Wüste Karakum. Sie nimmt rund 95 Prozent des Landes ein.
    4  von  4
  • Otto kam mit dem Schiff nach Turkmenistan, landete in Türkmenbaşy. Die Hafenstadt ist nach dem Beinamen des ehemaligen Staatschef Saparmyrat Nyýazow benannt.
    1  von  4
  • Saparmyrat gab sich selbst den Ehrentitel "Türkmenbaşy", zu deutsch "Führer der Turkmenen". Der autoritäre Herrscher errichtete während seiner Machtperiode zwischen 1992 und 2006 einen gigantischen Personoenkult um sich und seine Eltern.
    2  von  4
  • Überall im Land fanden sich Abbilder des langjährigen Machthabers, der am Ende des Jahres von Ottos Besuch, 2006, verstarb
    3  von  4
  • Video: Turkmenistan – eine Reise mit Nachgeschmack