Weltkarte

Myanmar (Burma)

Das Visum für das lange abgeschottete Land kostete Zeit und Mühe.

Einreisedatum 03. März 2014
Kilometerstand 877.005

Hauptstadt Naypyidaw

Größe 676.578 km²

Einwohner 51.400.000

BIP 51,925 Mrd. US-Dollar

Amtssprache Birmanisch

Erst nach sechs Jahren und etlichen erfolglosen Versuchen gelang es Gunther Holtorf, mit Otto über Thailand nach Myanmar einzureisen. Das asiatische Land, auch als Burma bekannt, stand über Jahrzehnte unter einer Militärherrschaft. Erst 2011 wurde ein ziviler Präsident eingesetzt. Rund zwanzig Tage und 3500 Kilometer war Otto in Myanmar unterwegs. Da Gunther Holtorf für sämtliche Reisekosten seiner obligatorischen Begleiter aufkommen musste, kostete der Trip etwa 10.000 US-Dollar.
  • ... und die Payayi-Pagode im Westen. Die Kindermönche posierten gern für ein Foto mit Otto.
    18  von  18
  • Diese Pilgerer suchten Schatten unter einem Baum an der Schwemadaw-Pagode in Bago
    1  von  18
  • Die Pagode gilt als eines der wichtigsten Sakralbauwerke in Bago. Sie soll Reliquien Buddhas enthalten. Der obere Teil der Original-Stupa ist bei einem Erdbeben 1917 eingestürzt und liegt noch auf der Anlage.
    2  von  18
  • Myanmar ist gespickt mit Sakralbauten: Hier die Schwedagon-Pagode
    3  von  18
  • Die Pindaya-Höhlen in der Landesmitte sind buddhistische Pilgerstätte und Touristenattraktion
    4  von  18
  • Im Innern der Höhle befinden sich etliche altertümliche Buddha-Statuen
    5  von  18
  • Auch von außen ist die Anlage sehr eindrucksvoll. Sie wurde zum Zeitpunkt des Besuches gerade umgebaut.
    6  von  18
  • Klosteranlage in der Ex-Hauptstadt Yangon (ehemals Rangoon): Junge Klosterschüler stehen zur Mittagessensausgabe an
    7  von  18
  • Der "Ruhende Buddha" in der Shwethalyaung-Pagode ist mit einer Höhe von 16 Metern und 55 Metern Länge die zweitgrößte Buddha-Statue der Welt
    8  von  18
  • Ein Bahnübergang bei Yangon. Es herrscht reges Treiben, ...
    9  von  18
  • ... anders als auf den nagelneuen Straßen rund um die neue Hauptstadt Naypyidaw. "Das eine Auto ist schon fast ein Stau", sagt Gunther Holtorf schmunzelnd.
    10  von  18
  • Diese Fahrzeuge sieht man dagegen laut Gunther Holtorf schon häufiger: Ausgemusterter chinesische Trecker, aus Kostengründen mit offenliegendem Motor gebaut
    11  von  18
  • Wie in vielen asiatischen Ländern dient Reis auch in Myanmar als Hauptnahrungsmittel
    12  von  18
  • Die Schiffer auf den Wasserstraßen zwischen den Feldern haben eine eigene Paddeltechnik, für die sie Arme und Beine benutzen
    13  von  18
  • Kinder spielen auf versteinerten Bäumen, die frei in der Landschaft herumliegen. "Woanders wäre so ein Naturerbe wohl ein Nationalpark", sagt Gunther Holtorf.
    14  von  18
  • Otto sorgte vor allem bei der jungen Bevölkerung für Aufsehen. Kein Wunder: Ausländer im eigenen Fahrzeug dürften diese Kinder noch nie gesehen haben.
    15  von  18
  • Ein Bauer mahlt Oliven, um Öl zu gewinnen. Die ochsengetriebene Mühle hat Gunther Holtorf besonders beeindruckt. "Wie im 19. Jahrhundert", sagt er.
    16  von  18
  • Weitere bedeutende buddhistische Pilgerstätten: Der "Golden Rock" im Süden des Landes ...
    17  von  18
  • Video: Myanmar: Eindrucksvolle Pagode in Yangon

Hier war Otto schon einmal ...

Thailand

Einreisedatum 24. März 2014
Kilometerstand 880.519

Malaysia

Einreisedatum 28. März 2014
Kilometerstand 882.108

Singapur

Einreisedatum 31. März 2014
Kilometerstand 882.825