Weltkarte

Israel / Palästina

"Otto ging an die Grenze des Machbaren Auch noch in zweizeilig“

Einreisedatum 14. August 2007
Kilometerstand 601.724

Israel

Hauptstadt Jerusalem

Größe 22.380 (Kernland) km²

Einwohner 8.193.900

BIP 291,5 Mrd. US-Dollar

Amtssprache Hebräisch/Arabisch

Palästina

Hauptstadt Ramallah/Ostjerusalem

Größe 6.242 km²

Einwohner 4.332.881

Amtssprache Arabisch/Hebräisch

Wer mit dem eigenen Fahrzeug nach Israel möchte, hat es auf dem Landweg von Europa aus kommend schwer. Der Weg über die Türkei durch den Libanon oder Syrien ist versperrt. Lediglich die Grenze zu Jordanien ist offen. Den nahmen die Holtorfs und reisten später per Schiff nach Zypern weiter. Neben dem hochmodernen Israel besuchten die Holtorfs auch die palästinensischen Autonomiegebiete und waren besonders betroffen von der hohen Mauer, die sie absperrt. Außerdem waren sie auf den Golanhöhen. Nur in den Gazastreifen trauten sie sich nicht. Ein Grenzposten hatte ihnen gesagt, es sei möglich, dass man erst schieße und dann Fragen stelle.
  • ... und genauso allgegenwärtig wie das Verkehrschaos
    9  von  9
  • Otto am Yitzhak-Rabin-Grenzübergang von Aqaba nach Eilat. 2007 und 2010 besuchten Gunther und Christine Holtorf das Heilige Land. Auf dem Landweg kann man nur von Jordanien und Ägypten aus einreisen.
    1  von  9
  • Der Tempelberg Jerusalems ist für die drei monotheistischen Religionen ein heiliger Ort. Mohammed soll hier zu seiner Himmelfahrt aufgebrochen sein. Dem christlichen Glauben nach wollte Abraham dort seinen Sohn Isaak opfern. Links der Bildmitte die al-Aqsa-Moschee, rechts die goldene Kuppel des Felsendoms.
    2  von  9
  • An deren Stelle stand einst der zweite jüdische Tempel, erbaut von König Herodes. Im Jahr 70 von den Römern zerstört, wurde er nie wieder aufgebaut. Lediglich die Westmauer des Tempelplateaus ist erhalten - die Klagemauer, das höchste jüdische Heiligtum.
    3  von  9
  • Wo die Todesangst-Basilika im Garten Getshemane steht, soll Jesus von Nazareth gebetet haben, bevor er von Judas verraten wurde. Die Inschrift stammt aus Hebräer 5:7 "Der hat in den Tagen seines Fleisches sowohl Bitten als auch Flehen mit starkem Geschrei und Tränen dem dargebracht, der ihn aus dem Tod retten kann, und ist erhört worden."
    4  von  9
  • Die 250 Meter hohen, hängenden Bahai-Gärten sind die zentrale Sehenswürdigkeit in der Hafenstadt Haifa. Sie gehören zum Unesco-Weltkulturerbe.
    5  von  9
  • In der Mitte steht der Schrein des Bab, wo der Begründer der Bahai-Religion begraben liegt. Die Bahai-Religion ist im Islam verwurzelt, ihre Anhänger betrachten Mohammed aber nicht als den letzten Propheten.
    6  von  9
  • Die Fernstraße 4 führt vom Norden Israels bis an den Gazastreifen. Im Palästinakrieg 1948 setzten sich 130 Bewohner des Kibbuz Jad Mordechai (im Hintergrund) gegen eine Übermacht angreifender ägyptischer Truppen zur Wehr.
    7  von  9
  • Satellitenschüsseln und Sonnenkollektoren sind in Israel überall auf die Häuser montiert ...
    8  von  9
  • Video 1: Israel - Hochsicherheitstrakt mit allen Freiheiten
  • Video 2: Gazastreifen - das Risiko ist zu hoch
  • Video 3: Westjordanland - Audienz beim Innenminister