Weltkarte

Chile

Entlang des Pazifik von der Arktis bis in die Wüste

Einreisedatum 05. Mai 1997
Kilometerstand 163.367

Hauptstadt Santiago de Chile

Größe 755.696 km²

Einwohner 16.634.603

BIP 248,4 Mrd. US-Dollar

Amtssprache Spanisch

Das Land erstreckt sich über 5000 Kilometer entlang des Andenkammes am Pazifik. Es reicht von arktischen Zonen im Süden über gemäßigte Regenwälder und Weinregionen um die Hauptstadt Santiago bis hin zu den Wüsten Nordchiles durch fast alle Klimazonen. Die Menschen in Chile werden in Südamerika oft als "die Deutschen" bezeichnet – nicht wegen ihrer Herkunft sondern wegen ihres Fleißes und ihrem Hang zu Pünktlichkeit. Otto kam oft über die Anden nach Chile und fuhr das gesamte Land ab.
  • Besonderer Anziehungspunkt in der Atacama sind die El Tatio-Geysire, die auf 3.500 Meter Höhe oberhalb von San Pedro de Atacama am gleichnamigen Vulkan heißes Wasser hervorsprudeln lassen
    18  von  18
  • Eine Vielzahl von Pässen führt von Argentinien über die Anden nach Chile. Meist sind sie deutlich über 4.000 Meter hoch.
    1  von  18
  • Die meist flachen Hänge der Anden täuschen oft über ihre Höhe hinweg. Ein Großteil des Gebirges liegt über der Baumgrenze.
    2  von  18
  • Immer wieder trifft man entlang der Anden auf solche Kegelberge - Vulkane, die zum Teil auch heute noch aktiv sind. Wie hier auf dem Wege nach Bolivien.
    3  von  18
  • In den fruchtbaren Tälern gedeiht hervorragender Wein. Chile gilt als einziges Land, in dem auch noch alte Rebsorten, die nicht resistent gegen Rebläuse sind, wachsen.
    4  von  18
  • Im südlicheren Teil des Landes liegen große Seen zwischen Wäldern und schroffen, schneebedeckten Bergen. Hier dominieren Schaf- und Rinderzucht.
    5  von  18
  • Im Süden gibt es attraktive Nationalparks mit gut ausgebauten Wanderwegen, zum Beispiel den Nationalpark Tierra del Fuego mit der Bucht Bahia Ensenada.
    6  von  18
  • Immer wieder standen die Holtorfs im südlichen Sommer an solch einsamen Seen
    7  von  18
  • Das Blau zwischen den braunen Hügeln wirkte oft fast unwirtlich
    8  von  18
  • Chile ist, obwohl schmal, ein Land der großen Distanzen. Von Feuerland sind es über 3.000 Kilometer bis zur Hauptstadt Santiago und über 5.000 bis nach Arica ganz im Norden.
    9  von  18
  • Rekonstruktion einer Pioniersiedlung von Europäischen Einwanderern
    10  von  18
  • Die Wellen des Pazifik nagen an der Küste. Oft ist es wegen gefährlicher Strömungen nicht möglich, im Meer zu baden.
    11  von  18
  • Eine Siedlung, die auf Pfahlbauten ins Meer gebaut wurde an der Carretera Austral
    12  von  18
  • Die Küstenstraße Chiles ist die berühmte "Panamericana", hier kurz vor La Serena
    13  von  18
  • Alpacas sind mit den Lamas verwandt und liefern hervorragende Wolle
    14  von  18
  • Die Atacama-Wüste ist eine der trockensten Gegenden der Erde. Sie erstreckt sich über rund 1.200 Kilometer entlang der chilenischen Küste im Norden des Landes.
    15  von  18
  • Seit mindestens 15 Millionen Jahren regnet es in dieser Region oft Jahrzehnte lang nicht. Fallen doch Niederschläge, fließen sie in große Senken und verdunsten. Zurück blieben riesige Salzflächen - die Salare.
    16  von  18
  • In höheren Lagen der Atacama-Wüste bildet sich Nachts Reif, der dann schmilzt und in kleinen Bächen ins Tal fließt. Otto erlebte hier einige kalte Nächte, auch im Valle de la Luna.
    17  von  18
  • Video: Chile - ein heiß-kaltes Land

Hier war Otto schon einmal ...

Argentinien

Einreisedatum 10. Mai 1997
Kilometerstand 164.686

Chile

Einreisedatum 16. Mai 1997
Kilometerstand 166.486