Weltkarte

Deutschland

Am Brandenburger Tor endete Ottos große Reise

Einreisedatum 07. Oktober 2014
Kilometerstand 898.280

Hauptstadt Berlin

Größe 357.167,94 km²

Einwohner 80,781 Mio.

BIP 3.636 Mrd. US-Dollar

Amtssprache Deutsch

Eine lange Reise ist zu Ende gegangen: Gunther Holtorf ist mit Otto wieder in Deutschland. Am Brandenburger Tor in Berlin endete ihre Fahrt nach fast 900.000 Kilometern. Danach rollten die beiden gemeinsam nach Stuttgart, dem künftigen Zuhause von Otto: Er wird künftig im Mercedes Benz Museum zu sehen sein. Und Gunther will ihn dort regelmäßig besuchen.
Nach einem Vierteljahrhundert und fast 900.000 gefahrenen Kilometern endete Ottos große Reise am 8. November 2014 am Brandenburger Tor in Berlin
Gunther Holtorf jubelte nach dem "Zieleinlauf" vor neugierigen Zuschauern auf dem Dach seines treuen blauen Gefährten. An ein Leben nach Otto müsste er sich nun erst gewöhnen, räumte er ein. Angesichts der Zeit, die er auf dem Fahrersitz verbrachte, wundert das nicht: Zusammengerechnet habe er sicher etwa drei Jahre netto hinterm Lenkrad gesessen, so Holtorf.
  • Kater Garfield, einst leuchtend orange, inzwischen aber von der Sonne verblichen, war von Anfang an auf der Tour dabei - immer an seinem Platz am Haltegriff über dem Handschuhfach.
    13  von  13
  • Bei der Ankunft am Brandenburger Tor in Berlin warteten Reporter und Kameraleute auf Gunther Holtorf und Otto
    1  von  13
  • Erst nach Stunden voller Interviews und Gespräche hatte sich die Lage beruhigt. Noch am selben Abend rollten die beiden Weltenbummler weiter gen Süden.
    2  von  13
  • Ankunft am Mercedes-Benz Museum in Stuttgart: Hier wird Otto künftig eine feste Bleibe haben.
    3  von  13
  • Auch hier dokumentierten Fotografen Gunther Holtorfs letzten Tag am Steuer von Otto.
    4  von  13
  • Vor dem Museum war eine Willkommensschild für die Beiden aufgebaut
    5  von  13
  • Bei der Ankunft in Stuttgart stand der Tacho von Otto bei genau 899.590 Kilometern. "Gott sei Dank sind es keine 900.000 mehr geworden", sagte Gunther Holtorf. "Sonst hätte ich die erste Acht ja noch auswechseln müssen." Ottos Tacho hat nämlich nur fünf Stellen.
    6  von  13
  • Am Abend nahm Daimler-Chef Dieter Zetsche persönlich die Schlüssel für Otto von Gunther Holtorf entgegen. Zetsche hatte zu Anfang seiner Karriere bei Mercedes eine Zeit lang die Entwicklung des G-Modells geleitet.
    7  von  13
  • Ein letztes Mal kletterte Gunther Holtorf auf die begehbare Kühlerhaube von Otto, einst eine Sonderanfertigung für die kanadische Armee. Mit im Bild sind Entwicklungsvorstand Thomas Weber, G-Modell-Chef Gunnar Güthenke und Zetsche.
    8  von  13
  • Am liebsten hätte Gunther Holtorf Otto wohl wieder mitgenommen
    9  von  13
  • Doch er blieb bei seiner Zusage: Anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der G-Klasse bleibt Otto in Stuttgart.
    10  von  13
  • Auch Martin Holtorf, hier neben seinem Vater, musste sich von Otto verabschieden. Er war ebenfalls viele Monate mit ihm unterwegs.
    11  von  13
  • Nur Koala, Monchichi und Garfield, die drei Maskotchen am Armaturenbrett von Otto, bleiben an Bord.
    12  von  13